Der Parlamentarische Staatssekretär Michael Stübgen eröffnet Landwirtschaftsmesse Kazagro in Kasachstan

Die Vertiefung der deutsch-kasachischen Agrarbeziehungen stehen im Mittelpunkt des Besuchs des Parlamentarischen Staatssekretärs des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen in Astana, der Hauptstadt von Kasachstan.

Der Parlamentarische Staatssekretär Michael Stübgen eröffnet Landwirtschaftsmesse Kazagro in Kasachstan
Die Vertiefung der deutsch-kasachischen Agrarbeziehungen stehen im Mittelpunkt des Besuchs des Parlamentarischen Staatssekretärs des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen in Astana, der Hauptstadt von Kasachstan.
 
Im Rahmen der heutigen Eröffnung der Kazagro/Kazfarm 2018, der wichtigsten Agrarmesse Kasachstans, erklärte der Staatssekretär: "Kasachstan ist der wichtigste Partner Deutschlands und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in Zentralasien. Für die Sicherung der Ernährung in der Region und weltweit wird Kasachstan zukünftig eine bedeutsame Rolle spielen. Auf dem Weg dorthin ist Deutschland ein wichtiger und geschätzter Partner."
 
Beim Messerundgang konnte sich Stübgen bei den zahlreichen deutschen Ausstellern umfassend über die Möglichkeiten des kasachischen Marktes informieren und erhielt zugleich einen guten Überblick über die Vielfältigkeit und Leistungsfähigkeit deutscher Agrarprodukte, die in Kasachstan insbesondere im technischen Bereich angeboten werden.
 
Deutschland unterstützt Kasachstan im Rahmen des agrarpolitischen Dialogs und mit dem Deutschen Agrarzentrum beim Aufbau nachhaltiger und wettbewerbsfähiger Strukturen in der Landwirtschaft. Im Rahmen hochrangiger politischer Gespräche ist nicht nur Bilanz dieser Projekte gezogen, sondern auch der Blick in die Zukunft gerichtet worden. Zahlreiche Themenfelder der bilateralen Zusammenarbeit auf politischer, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene sind verabredet worden. So wird Deutschland einen wesentlichen Beitrag zum weiteren Ausbau der freundschaftlichen Beziehungen beider Länder leisten.
 
Hintergrund:
 
Das Deutsche Agrarzentrum (DAZ) wurde im Jahr 2010 gegründet. Das Projekt wird im kommenden Jahr planmäßig auslaufen. Als großer Erfolg ist es zu bewerten, dass das Agrarzentrum auch nach Auslaufen der deutschen Förderung durch die Zusammenarbeit von staatlichen Einrichtungen und privaten Unternehmen seine Arbeit fortsetzen und weiter ausbauen wird.
 
Der Deutsch-Kasachische Agrarpolitische Dialog (APD) ist das wichtigste institutionelle Bindeglied der Zusammenarbeit. Das Projektteam vor Ort und eine Reihe von Kurzzeitexperten beraten auf Nachfrage kasachische Fachexperten im Landwirtschaftsministerium, dem Parlament und in weiteren Organisationen zu aktuellen Themen der Gesetzgebung und zu agrarpolitischen Strategien.

Aktuelle Schwerpunkte der Arbeit sind:
 
  • der Ökologische Landbau
  • Agrarwissenschaft und Agrarausbildung
  • die Agrarfinanzierung
  • Versicherungen im Pflanzenbau und landwirtschaftliche Genossenschaften

Nach oben